19. Mai 2024 - Pfingstfest

Es soll nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch meinen Geist geschehen, spricht der Herr Zebaoth. (Sacharja 4,6)

Gott rüstet ab. Er könnte auch anders. Er ist ja der Herr Zebaoth, also der Herr der himmlischen Heerscharen. Mit denen könnte er jede Schlacht für sich entscheiden und seinen Willen durchsetzen. Macht er aber nicht. Anders geht es besser.

Sein Geist übernimmt die Arbeit. Und überall da, wo er wirkt, spürst du das. Du spürst die Liebe, die Freude und den Frieden bei den Menschen, die sich von ihm leiten lassen. Du spürst, wie sie dir und anderen geduldig, mit Güte begegnen. Ihre Großzügigkeit erfrischt dich, ihre Treue schenkt dir neue Kräfte und ihre Freundlichkeit macht dein Leben leichter. Du spürst: So kann das auch gehen. Eigentlich sogar besser, als immer nur dreinzuschlagen und zu zwingen. Dieser Geist wär‘ doch auch was für dich, oder nicht?
Jesus hat das übrigens auch so gemacht. Auch er hätte anders können. Das wäre leichter gewesen für ihn.

Aber die zwölf Legionen Engel, die ihm zur Verfügung gestanden hätten, um seiner Verhaftung zu entgehen, hat er nicht genommen. Er ist einen anderen Weg gegangen, den Weg ins Leiden, in den Tod. Für ihn war das schwer. Aber am Ende seines Weges hat er uns allen ein Geschenk hinterlassen: den Heiligen Geist. Der wirkt auch in dir. Du kannst ihn spüren. Er schenkt dir Glauben, Hoffnung, Liebe.

Ein gesegnetes Wochenende und eine gute Woche wünscht Ihnen

Pfarrer Achim Gerber